Farbfernsehversuchslabor

Von Christian Bönisch

Die alten technischen Anlagen, die der Westdeutsche Rundfunk Köln im damaligen Farbfernsehversuchslaboratorium in Köln-Ehrenfeld von Anfang bis Ende der Versuchsperiode benutzt hat, standen teils lange Jahre im Keller des WDR, teils wurden sie am Institut für Technische Elektronik der RWTH Aachen und ab 1975 am Lehrstuhl für Nachrichtentechnik an der Bergischen Universität Wuppertal für Lehr- und Forschungszwecke genutzt.

Aus Anlass des 40-jährigen PAL-Jubiläums hat der WDR in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Nachrichtentechnik eine Fernseh-Dokumentation über das Historische Farbfernsehlabor herausgebracht. Dazu wurden alle noch vorhandenen Apparaturen an der Bergischen Universität zusammengetragen und in der ursprünglichen Anordnung aufgebaut und größtenteils wieder instandgesetzt. Prof. Dr. In der Smitten führt mit Erklärungen durch die im modernen HDTV-Standard von einem WDR-Team produzierte Dokumentation; ferner kommen ehemalige Mitarbeiter des Labors zu Wort. Von der HDTV-Aufzeichnung ist eine DVD in Standard-Auflösung erhältlich.

Neben ersten Farbfernsehkameras, Kameraverstärkern, Bildkontrollpulten, Monitoren und Schaltschränken kann man die erste Farbdiaübertragungsanlage (mit manuellem Diahalter, Braunscher Röhre und Schwarzweißkontrollschirm) bestaunen und „ausprobieren“. Neben dem Urmodell gibt es auch einen Diageber mit vollautomatischen Karussell, in welches eine ganze Diareihe auf eine Drehscheibe gelegt werden kann. Hierbei ist der Kontrollmonitor schon in Farbe.

Des Weiteren sind zwei 35mm-Filmabtastanlagen (für Farb- u. S/W-Filme) aufgebaut, die auch funktionieren und vorführbar sind. Eine TR22-MAZ-Anlage für 2-Zoll-Schwarzweißvideo-Magnetbandaufzeichnung von RCA aus dem Jahre 1965 ist zu bestaunen sowie Bildtrickmischanlagen mit manueller und automatischer Überblendfunktion und ein moderner HDTV-Recorder von 1989. Zudem stehen dort viele Eigenentwicklungen der damaligen Ingenieure, die auf Anfrage erläutert werden. Hierbei handelt es sich auch um Vorarbeiten und wichtige Beiträge zum heutigen Digital-Fernsehen.

In Kooperation mit dem WDR laufen zurzeit Arbeiten zum weiteren Ausbau des Labors und zur besseren Präsentation der technik-historisch wertvollen Unikate für eine breite Öffentlichkeit, zudem soll die jahrzehntelange erfolgreiche Zusammenarbeit von WDR und Bergischer Universität zum Ausdruck kommen.

Prof. Uwe E. Kraus empfängt auch jetzt schon gerne Interessenten und gibt Auskunft über die Entwicklungsstufen des deutschen Farbfernsehens und der digitalen Fernsehtechnik.
Er sammelt selbst alte Fernsehgeräte, repariert sie und führt sie vor. So sind neben farbtauglichen Fernsehanlagen auch sehr viele Schwarzweiß-Fernseher aus der Anfangszeit des Fernsehens ausgestellt.

Wer Interesse hat, diese faszinierende Sammlung kennenzulernen, etwas ausprobieren möchte oder sich über die Technik zu informieren, ist herzlich gebeten, sich mit Herrn Prof. Kraus oder Herrn Dr. Studberg, Archivar der Bergischen Universität, in Verbindung zu setzen und einen Termin zu vereinbaren.

Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik
Lehrstuhl für Nachrichtentechnik
Campus Freudenberg / Gebäude FE
Rainer-Gruenter-Straße 21
42119 Wuppertal
Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Kraus: krausue@uni-wuppertal.de
Dr. Joachim Studberg: archiv@uni-wuppertal.de

 

Videobericht über das Farbfernsehversuchslabor

Interview mit Uwe E. Kraus

Nachruf auf Franz Josef In der Smitten

 

Geräte aus dem Farbfernsehversuchslabor

Fotos: Christian Bönisch

 

Farbdiaübertragungsanlage DC 2L (Fernseh GmbH)

 

RCA Farbkamera TK 41c

 

RCA NTSC-Monitor

 

RCA Kameraverstärker und Bildkontrollpult

 

Bildkontrolltisch mit Überblendmodulen

 

Farbwertkorrektureinsteller für Farbfilmabtaster

 

Weitere Fotos auf der nächsten Seite.

Advertisements